Logo der OIO Hauskonferenz

Konferenz Themen

Hier finden Sie die Themen unserer J2EE und Open Source Hauskonferenz, die am 22. Dezember 2005 in Mannheim bei OIO stattfindet.

Track 1

Hibernate in der Praxis

Die Verbreitung von Hibernate als Persistenzstrategie hat nicht zuletzt mit der flachen Lernkurve zu tun. Im Rahmen der Session wird eine kleine Anwendung vorgestellt, die Architektur und Aufbau von Hibernate erläutert. Von der Festlegung des Domain Object Models, Persistierung von Assoziationen und Vererbung über komplexe Mappings werden verschiedene Ansätze diskutiert. Als Ausblick werden Stolperfallen und Best Practices behandelt die zu einer erfolgreichen Anwendung des Frameworks gehören.

Referent: Tobias Kieninger

Zielgruppe: Entwickler

Niveau: Fortgeschritten

Spring Framework

Seit es Enterprise JavaBeans gibt, wird darüber diskutiert, ob dieser schwergewichtigte Ansatz wirklich das Standardmodell für Java Serverentwicklung darstellen sollte. Mit der Nutzung des Spring Frameworks können die Abhängigkeiten zu einem genutzten Komponentenmodell minimiert werden. Es werden nur POJO (Plain old Java Object) Objekte "zusammengesetzt" und zusätzliche Dienste wie z. B. Transaktionssteuerung deskriptiv konfiguriert. Der große Vorteil im Einsatz liegt in der einfachen und eleganten Entwicklung sowie der einfachen Testbarkeit der Anwendung.

Referent: Kristian Köhler

Zielgruppe: Entwickler, Architekten, Tester, Entscheider

Niveau: Einstieg

Apache Maven - der nächste Schritt nach Ant?

Maven ist eine integrierte Java Buildumgebung von Apache, basierend auf dem Buildtool Ant und der Skriptsprache Jelly. Buildmanagement mittels des weitverbreiteten Ant kann viel Vorwissen und Tipparbeit seitens des Entwicklers erfordern. Maven verspricht im Gegensatz dazu, daß sich durch das Verwenden eines sogenannten Project Object Models der Erstellungs- und Pflegeaufwand für Buildskripte deutlich reduzieren läßt - ohne auf liebgewonnene Dinge wie Dokumentation, Source-Metriken und JUnit-Tests verzichten zu müssen. Der Vortrag stellt Maven vor und vergleicht dessen Ansatz mit der gewohnten Arbeitsweise von Ant. Wann lohnt eine Umstellung, wo liegen Problemfelder, welche Aufwände sind zu erwarten.

Referent: Steffen Schluff

Zielgruppe: Build Manager, Entwickler

Niveau: Fortgeschritten

Subversion - das bessere CVS?!

Subversion ist ein Open-Source-Werkzeug zur Versionsverwaltung, das mit dem expliziten Ziel entwickelt wurde, CVS abzulösen. Der Vortrag bietet einen Überblick über die tägliche Arbeit mit Subversion, zeigt die wesentlichten Unterschiede zu CVS auf, berichtet über die Umstellung von CVS auf Subversion und zeigt, wo und warum diese Umstelllung angeraten sein kann und wo nicht.

Referent: Steffen Schluff

Zielgruppe: Config Manager, Entwickler, Entscheider

Niveau: Einstieg

Struts oder JavaServer Faces?

Noch immer gehen Struts-Projekte an den Start, obwohl seit einiger Zeit mit JavaServer Faces ein Standard als Konkurrent zur Verfügung steht. Worin liegen die Gründe? Diese Session vergleicht Struts und JSF, indem nicht die einzelnen technischen Features konkret gegeneinander gehalten werden, sondern indem sie gegen ein abstraktes Konzept eines möglichst vollständigen Webframeworks gespiegelt werden und beleuchtet darüber hinaus weitere Aspekte des Umfelds der beiden Ansätze wie etwa logische Navigation, Einbindung in Portale und die Zukunft von Struts bei Struts Shale.

Referent: Papick Taboada

Zielgruppe: Web Entwickler, Architekten

Niveau: Fortgeschritten

Track 2

Web Services mit J2EE

Der Java Community Process hat eine Reihe von Spezifikationen hervorgebracht, die die technische Umsetzung Serviceorientierter Architekturen auf der Basis von J2EE bilden. Diese etablierten APIs für WSDL, SOAP und XML Schema werden durch die "Web Services for J2EE" Spezifikation (JSR 109) ergänzt, die die Integration von Web Services in J2EE- Umgebungen standardisiert. Der Vortrag zeigt deren Verwendung anhand gängiger Szenarien wie Servlet- Anbindung und EJB- Deployment in einen J2EE- Container.

Referent: Felix Kugel

Zielgruppe: Entwickler

Niveau: Fortgeschritten

Requirements Engineering - das Stiefkind

Application Lifecycle ist ein relativ junger Fokus in der Java Welt. Hierin ist der Bereich Requirements Engineering sicherlich das heutige Stiefkind. Der Vortrag zeigt systematisch die ökonomische Relevanz des Themas, die häufigsten Hemmnisse bei der Etablierung des Teilprozesses wie etwa der hohe Integrationsbedarf bei den Werkzeugen, die oft Profit-Center-übergreifende Prozessreichweite sowie die aktuelle Möglichkeiten der Umsetzung für unterschiedlich tiefe Engineeringprozesse.

Referent: Dirk M. Sohn

Zielgruppe: Entschieder, Analytiker, Prozess-Verantwortliche, Entwickler

Niveau: Einstieg

SOA - was ist das?

Der Begriff Service Orientierte Architektur oder kurz SOA bezeichnet einen Architekturstil für lose gekoppelte Dienste. Durch Standardtechnologien, wie z. B. Web Services, wird der Einsatz solcher Architekturen wesentlich vereinfacht. Der Vortrag zeigt den Aufbau von Service Orientierten Architekturen und gibt einen Überblick über die gängigsten Begriffe. Anhand von Beispielen wird gezeigt, wie eine SOA Architektur umgesetzt werden kann und wie sich eigene Services finden, definieren und implementieren lassen. In diesem Zusammenhang wird ebenfalls auf die Integration von Diensten in Business Prozesse durch den Einsatz von Business Processing Engines eingegangen.

Referent: Kristian Köhler

Zielgruppe: Entwickler, Architekten, Entscheider

Niveau: Einstieg

Web Dynpro in der Praxis

Web Dynpro als Web-GUI-Technologie von SAP liefert einen MVC-basierten Ansatz zur Realisierung von Webanwendungen auf Basis einer eigenen IDE und einem ausgereiften Metamodell. Erste Projekte wurden bereits mit dieser sehr jungen Technologie umgesetzt. Wie realisiert Web Dynpro die für Web Anwendungen benötigten Konzepte, wo sind Grenzen, wo finden sich interessante Erweiterungen?

Referent: Sabine Winkler

Zielgruppe: Web Entwickler, Architekten

Niveau: Fortgeschritten

Geronimo 1.0 - die Open Source Alternative zu JBoss

Das Apache Geronimo Projekt hat das Ziel einen zertifizierten J2EE Application Server unter der Apache Software License zur Verfügung zu stellen. Die Ankündigung des Projektes hat in der Community sehr grosse Ressonanz hervorgerufen. Mittlerweile hat das Projekt durch die Übernahme einer Firma von Entwicklern von Geronimo durch die IBM noch an Fahrt gewonnen. Die Session zeigt den aktuellen Stand der Entwicklung.

Referent: Kristian Köhler

Zielgruppe: Entscheider, Entwickler, Architekten

Niveau: Einstieg

Kompetenzen