Vortragsthemen

Nachfolgend finden Sie die Themen* unseres OIO Braintime Symposium 2015 - Übersicht und Anmeldung,
das am 17. Dezember 2015 stattfindet.

Track 1

Requirements Engineering mit Atlassian Tools

Dieser Vortrag bietet einen kompakten Überblick über die Hintergründe des agilen Requirement Engineerings und zeigt auf, welche Atlassian Werkzeuge wie hierfür eingesetzt werden können. Ein spezieller Schwerpunkt liegt dabei auf dem Tool Atlassian Confluence.
Wir zeigen den Weg vom Kunden-Input über Anforderungen bis hin zur Weiterleitung in die Entwicklungsteams. An dieser Stelle wird auch die Werkzeugintegration mit Atlassian JIRA Software eine Rolle spielen.

Referent: Matthias Niete

Self Service Portale mit JIRA Service Desk 3.0

In Rahmen des Vortrags erleben Sie, wie Sie Ihre Mitarbeiter und Kunden mithilfe von Self Service Portalen unterstützen, die Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit steigern und gleichzeitig Ihre Bearbeitungszeit für Anfragen reduzieren. Sehen Sie im Rahmen einer interaktiven Demo, welche überragenden Möglichkeiten Ihnen JIRA Service Desk 3.0 für diesen Einsatzzweck bietet.
Erfahren Sie live, wie die neuen Funktionen von JIRA Service Desk 3.0 die Abläufe in Ihrem Unternehmen beschleunigen, die Reaktionszeiten gegenüber dem Kunden und dem Management transparent machen und Sie gleichzeitig einen Effizienzgewinn durch niedrige Roundtripzeiten erzielen.

Referenten: Patrick Rudloff

Seamless Git - Nahtlose Entwicklungsworkflows mit Werkzeugen von Atlassian

Der Vortrag zeigt, wie man mit den Werkzeugen Atlassian JIRA Software, Bitbucket Server und Bamboo eine effiziente und voll integrierte Entwicklungslösung für Git schafft.
Wer vielleicht bereits einzelne Werkzeuge kennt, sich jedoch fragt, wie aus den Teilstücken ein wahrer Entwicklungsmotor für komplexe Softwareprojekte werden kann, ist in diesem Vortrag goldrichtig. Wir betrachten die Zusammenarbeit der einzelnen Werkzeuge mit ihren zahlreichen Highlights in Aktion: Von agilem Issue-Management über Repository-Verwaltung mit eigenen Workflows bishin zur automatischen Auslieferung von Software - von der fachlichen Sicht bis hin zum lauffähigen Produkt decken wir alle gängigen Schritte in der Entwicklung ab.

Referenten: Felix Bruckner

Continuous Delivery 2015 – Kontinuierlich an die Pipeline andocken

Docker ermöglicht es, Anwendungen und Dienste in leichtgewichtige und wiederverwendbare Container zu kapseln und ist auf dem besten Wege, sich zum De-facto-Standard für Containerisierung zu entwickeln. Das Thema Continuous Delivery ist ebenfalls aus der IT nicht mehr wegzudenken, und ein Deployment-Pipeline-Bauer kann heutzutage aus einer ganzen Reihe möglicher Continuous-Delivery-Server auswählen. Aber wie passen Deployment Pipelines und Docker nun konkret zusammen?
Der Vortrag erklärt die Ideen, die sowohl hinter Continuous Delivery als auch hinter Docker stecken. Ebenso wird gezeigt, wie und wo Docker in die Deployment Pipeline integriert werden kann, welche Tool-Unterstützung für Atlassian Bamboo vorhanden ist und was dies alles für den Anwender bedeutet.

Referent: Steffen Schluff

Code Quality in Practice

Nach dem ersten Release geht der Kampf gegen den langsamen Verfall einer Code-Basis erst los. Die Session zeigt anhand von praktischen Beispielen, wie man durch die kontinuierliche Verbesserung der Code-Qualität der normalerweise stattfindenden Degeneration entgegenwirken kann. Die Basis bildet eine entwicklerfreundliche Architektur-Dokumentation mit einem schlanken Markdown-Template.
Der effektive Einsatz von Code-Reviews, die automatische Überprüfung von Architekturvorgaben mittels statischer Codeanalyse mit jQAssistant und die toolgestützte kontinuierliche Verbesserung ausgewählter Code-Metriken mit git-ratchet sind nur einige weitere Maßnahmen auf dem Weg zu dauerhaft wartbarem Code.

Referent: Thorsten Maier

*Nachträgliche Änderungen bei Zeitplan und/oder Themen vorbehalten.

Kompetenzen
Newsletter abonnieren